Neues Gymnasium Rüsselsheim Aktuelles http://neuesgymnasium-ruesselsheim.de/blog Kirby Preisverleihung zum Wettbewerb „Hessen lebt Respekt“ in Wiesbaden - das NG war dabei http://neuesgymnasium-ruesselsheim.de/blog/preisverleihung-zum-wettbewerb-hessen-lebt-respekt-in-wiesbaden-das-ng-war-dabei blog/preisverleihung-zum-wettbewerb-hessen-lebt-respekt-in-wiesbaden-das-ng-war-dabei Sun, 10 Dec 2017 00:00:00 +0000 Die Videoprojektgruppe aus der Klasse 7c nahm am 7. November 2017 bei der Preisverleihung zum Wettbewerb „Hessen lebt Respekt“ im Caligari Film Kino in Wiesbaden teil. Auch wenn es nicht für einen der drei Hauptpreise gereicht hat, war der Besuch auf jeden Fall lohnenswert.

Die Videoprojektgruppe bestehend aus Lene Roth, Lilian Seibel, Melina Schöttel, Simon Viehl, Herr Lucifero und mir, Helena Hummel, ist schon vormittags mit dem Zug ins Caligari Kino nach Wiesbaden gefahren. Wir hatten an einem Video-Wettbewerb von der Klasse 7 bis zur Klasse 10 teilgenommen, in dem verdeutlicht werden sollte, was für uns Respekt bedeutet. Wer durch die Vorauswahl kam, wurde dann ins Caligari Kino eingeladen. Wir waren eine recht kleine Gruppe, die es besonders schwer hatte, gegen die vielen neunten und zehnten Klassen anzukommen, aber es hat trotzdem Spaß gemacht. Insgesamt wurden 15 von 42 Beiträgen nach Wiesbaden eingeladen.

Vor dem Kino warteten schon einige andere Gruppen und Klassen, in dem Kino selbst wurden wir dann mit Lunch-Tüten voll mit Brötchen, Brezeln und Wasser begrüßt. Ins Kino wurden auch viele wichtige Persönlichkeiten des Landes Hessen eingeladen, so nahmen der Kultusminister Alexander Lorz und die Justizministerin Eva Kühne-Hörmann selbst die Verlesung der Laudatio der drei Bestplatzierten in die Hand. Ebenso waren viele Vertreter aus den sozialen Medien anwesend, so auch der bekannte Youtuber MrWissen2go. Die Moderatorin, die nicht aufhörte, sich bei allen Teilnehmern für die investierte Zeit zu bedanken, war ebenfalls vom Hessischen Rundfunk bekannt. Das Kino war insgesamt sehr schön und ähnelte eher einem Theater als einem Kino, der markante 20er-Jahre-Stil bot die perfekte Bühne für die Vorstellung unserer Videos.

Wir begannen zunächst mit einem Best Of von allen Videoeinsendungen, dabei wurde deutlich, dass es echt viele verschiedene Ideen waren, die die Gruppen geleitet haben. Danach wurden alle Gruppen aufgerufen und auf die Bühne gebeten, es wurde kräftig applaudiert, dabei waren wir alle natürlich sehr aufgeregt und gespannt. Als wir dann drankamen, war ich noch aufgeregter und alle anderen aus der Videogruppe bestimmt auch. Die Moderatorin stellte uns viele Fragen zu unserem Projekt und ich war wirklich froh, dass wir es so weit geschafft hatten. Die anderen Gruppen waren sehr freundlich und wir haben uns auch ein bisschen mit einer anderen 7. Klasse austauschen können. Die drei besten Gruppen haben sich nach dem Aufrufen ebenfalls überschwänglich gefreut und wir haben die Filme von ihnen in ihrer ganzen Länge angeschaut. Beeindruckend waren sie nicht nur inhaltlich, sondern auch vom Videoschnitt und den ganzen technischen Feinheiten.
Nach der Preisverleihung verließen wir natürlich glücklich und auch ein bisschen kaputt das Kino. So lange sitzen ist dann doch sehr anstrengend. Was aber besonders erfreulich war: Es winkten 200 € für die Klassenkasse, die 7c empfing uns entsprechend stolz am nächsten Morgen in der Klasse.
Rückblickend war der gesamte Wettbewerb eine gute Sache, wenn auch die Teilnahme mit viel Arbeit, Organisation und Zeitdruck verbunden war, denn unsere Projektgruppe hat den ganzen Dreh und den ganzen Schnitt in Eigenarbeit und größtenteils außerhalb des Unterrichts bewerkstelligt. Falls es so etwas aber noch einmal geben sollte, machen wir bestimmt wieder mit und wir empfehlen allen anderen Schülern, über den eigenen Schatten zu springen und auch mal außerhalb des Unterrichtes sich für ein Projekt einzusetzen.

Falls ihr euch die Siegervideos und den Gesamttrailer ausschauen wollt, hier der Link:
hessen-lebt-respekt.de/aktuelles/welcher-film-laeuft-bei-dir-ab-wenn-du-respekt-denkst

]]>
MINT-freundliche Schule | Digitale Schule http://neuesgymnasium-ruesselsheim.de/blog/mint-digital blog/mint-digital Thu, 07 Dec 2017 00:00:00 +0000 Das Neue Gymnasium Rüsselsheim hat eine weitere Auszeichnung erhalten. Am 27. November 2017 wurde die Arbeit der gesamten Schulgemeinde am Projekt digitale Schule gewürdigt und dem Neuen Gymnasium Rüsselsheim wurde der Titel „MINT-freundliche Schule | Digitale Schule“ verliehen. Die Ehrung fand im Rahmen der Tagung „Neue Wege im Unterricht - Zukunftstechnologien und Ressourceneffizienz“ des Zentrums für Chemie unter Leitung und auf Einladung von Dr. Thomas Schneidermeier im Senckenbergmuseum statt. Der Titel wurde an unsere Schulsprecherin Michelle Kurkulakis, Herrn StD René Reinhold und Herrn OStR Benjamin Seelisch überreicht. Die Auszeichnung der Schulen in Hessen steht unter der Schirmherrschaft von Kultusminister Prof. Dr. Lorz und der Kultusministerkonferenz (KMK).

„Die MINT-freundlichen Schulen in Hessen leisten mit ihrem klaren Fokus der Förderung der MINT-Unterrichtsfächer eine ganz hervorragende Arbeit. Sie tragen damit ganz wesentlich dazu bei, dass sich unsere Schülerinnen und Schüler nicht nur für diese Unterrichtsfächer begeistern können, sondern dass es auch zukünftig ausreichend qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber für MINT-Ausbildungsberufe gibt. Mein Dank gilt daher dem Netzwerk ‚MINT Zukunft schaffen‘ für ihre Initiative und die heutige Auszeichnung der Schulen“, erklärte Hessens Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz.

„Die MINT-freundlichen Schulen sind meist digital sehr affin und haben hohes Interesse daran, die für die Digitalisierung notwendige Transformation in der Schule anzustoßen. Die MINT-Projekte und -Schwerpunkte zeigen zudem, dass die MINT-Verantwortlichen an „unseren“ Schulen auch hochengagierte Querdenker sind, die Talentbiotope an ihren Schulen schaffen - Die Kombination von beidem ist mehr als ungewöhnlich, das schaffen manche Vorstandsvorsitzende in Wirtschaftsunternehmen nicht! Das ist die beste Voraussetzung, um auch den nächsten Schritt, den zur ' Digitalen Schule' zu gehen“ sagt Thomas Sattelberger, Vorsitzender der BDA/BDI-Initiative „MINT Zukunft schaffen“.
Das Neue Gymnasium Rüsselsheim bedankt sich herzlich und freut sich sehr, diese Auszeichnung verliehen bekommen zu haben. Gemeinsam mit der gesamten Schulgemeinde arbeiten wir daran, diesen Titel in 3 Jahren erneut verliehen zu bekommen.

]]>
Ausflug ins jüdische Worms des evangelischen Reli-Kurses von Frau Marz http://neuesgymnasium-ruesselsheim.de/blog/ausflug-ins-juedische-worms-des-evangelischen-reli-kurses-marz blog/ausflug-ins-juedische-worms-des-evangelischen-reli-kurses-marz Mon, 04 Dec 2017 00:00:00 +0000 Unser Kurs traf sich am Mittwoch, dem 25.10.2017 am Bahnhof Rüsselsheim, um mit dem Zug nach Worms zu fahren. Im Zug durften wir Musik hören – dabei verging die Fahrt wie im Flug!

In Worms mussten wir eine ziemlich weite Strecke bis zur Synagoge laufen. Dort trafen wir uns mit der Gästeführerin, die sich deshalb so gut auskannte, weil sie jüdische Wurzeln hat. Mit ihr zusammen besichtigten wir zuerst das Museum. Im Keller sind Vitrinen mit Ausstellungsstücken zu den jüdischen Festen. Wir beeindruckten die Gästeführerin, weil wir im Unterricht schon sehr viel über die Feste gelernt hatten. Es war sehr interessant, eine echte Torarolle zu sehen oder auch ein Modell einer Laubhütte, in der Juden während des Laubhüttenfestes für eine Woche leben, um sich an die Wüstenwanderung, bei der das Volk Israel nicht in festen Häusern wohnte, zu erinnern.

Gleich neben dem Museum ist die alte jüdische Synagoge, die allerdings nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut werden musste, da sie in der Reichspogromnacht 1938 verbrannte. Von außen sieht die Synagoge wie ein normales rechteckiges, altes Wohnhaus aus. Man geht durch ein Holztor heinein. Innen erinnert die Synagoge eher an eine Kirche. Die Jungen unseres Kurses mussten entweder eine Kippa aufsetzen oder ihre Kapuze über den Kopf ziehen. Die Gästeführerin erklärte uns, dass dies aus Ehrfurcht vor Gott geschieht und auch fromme Jüdinnen eine Kopfbedeckung in der Synagoge tragen. Manche Jüdinnen schummeln da ein wenig, indem sie eine Perücke als Kopfbedeckung tragen. Die Gästeführerin erklärte uns den Toraschrein mit dem ewigen Licht, den Chanukkaleuchter, das Lesepult und vieles mehr.

Nach dem Besuch der Synagoge machten wir uns auf den Weg zum jüdischen Friedhof – es war fast ein Wandertag. Die Gästeführerin erzählte uns, dass es einer der ältesten jüdischen Friedhöfe in Europa ist. Manche Grabsteine sind schon so alt, dass sie fast ganz im Erdboden versunken sind. Jüdische Gräber gehören nämlich dem Toten für immer, nicht wie bei uns heute den Angehörigen, die nach ca. 25 Jahren erneut dafür zahlen müssen, damit das Grab erhalten bleibt. Wir sahen auch, dass Besucher keine Blumen, sondern kleine Steine auf das Grab legen. Diese Sitte stammt noch aus der Zeit, als das jüdische Volk seine Toten in der Wüste bestattete und die Toten durch Steine vor wilden Tieren schützte.
Wenn man den jüdischen Friedhof verlässt, wäscht man sich die Hände, da alles, was mit dem Tod zu tun hat, unrein macht. Daher dürfen Nachfahren der Priester auch heute noch nicht ihre Angehörigen auf dem Friedhof besuchen, sondern nur durch Fenster in der Friedhofsmauer auf die Gräber schauen.

Nach der fast dreistündigen Führung bedankte sich die Gästeführerin herzlich bei uns. Sie sagte, dass sie bisher nur selten so geduldige, interessierte und gut vorbereitete Schülergruppen geführt habe. Danach durften wir noch ca. eine Stunde selbständig in kleinen Gruppen durch Worms laufen – die meisten von uns besorgten sich erst einmal etwas zum Essen.

Leider dauerte die Heimfahrt mit der Bahn länger als geplant, da der Zug nach Mainz teilweise so langsam fuhr, dass wir beim Umsteigen die S-Bahn verpassten. Da wir aber auch auf dem Heimweg mit dem Handy Musik hören durften, war auch das nicht so schlimm! ;-)

]]>
2. Platz beim "Jugend trainiert für Olympia" Handball –Turnier (WK IV Jungen) http://neuesgymnasium-ruesselsheim.de/blog/platz-beim-jugend-trainiert-fuer-olympia-handball-turnier-wk-iv-jungen blog/platz-beim-jugend-trainiert-fuer-olympia-handball-turnier-wk-iv-jungen Sat, 02 Dec 2017 00:00:00 +0000 Am Mittwoch, den 29. November, traten die Jungen (2005 und jünger) unserer Handball-Schulmannschaft im Kreisentscheid gegen die Prälat-Diehl-Schule aus Groß Gerau an. Der Wettkampf, bestehend aus einem Vielseitigkeitswettbewerb und einem Spiel, fand in Raunheim statt. Wieselflink und ohne viele Fehler konnte das Team des NGs den Vielseitigkeitswettbewerb für sich gewinnen und startete mit einer 2:0 – Führung in das Spiel.
Dort wurde jedoch schnell klar, dass es gegen die körperlich überlegenen Jungs aus Groß Gerau diesmal nicht viel zu holen gab. Dennoch steckten unsere Jungs nie auf, kämpften sich alleine bis zum Tor vor oder spielten durch schöne Kombinationen die Abwehr der Prälat-Diehl-Schule aus. Beide Seiten lieferten sich ein sehr faires Spiel, sodass die Schiedsrichterin Kaltrina Peci (Q3) nur selten eingreifen musste. Am Ende mussten wir uns 16:28 geschlagen geben und wünschen dem Team aus Groß Gerau viel Erfolg beim Regionalentscheid in Michelstadt.

]]>
Schulentscheid Vorlesewettbewerb http://neuesgymnasium-ruesselsheim.de/blog/schulentscheid-vorlesewettbewerb blog/schulentscheid-vorlesewettbewerb Sat, 02 Dec 2017 00:00:00 +0000 Am 28.11.2017 fand der diesjährige Schulentscheid im bundesweiten Vorlesewettbewerb am NG statt. Qualifiziert hatten sich aus der Klasse:
6a: Anas El Ouasdi und Miriam Haini
6b: Emma Manus und Rosalie Kurth
6c: Johanna Vogel und Florian Simolka
6d: Linn Bätjger und Connor Breier
6e: Samuel Diegisser und Assia Ajnaou.

Die Klassensieger mussten sich in zwei unterschiedlichen Kategorien messen lassen: Dem Vorlesen aus einem selbst ausgewählten Buch und dem Vorlesen eines unbekannten Textes. Kriterien für die Jury waren zum einen die Lesetechnik (Aussprache, Lesefluss, Betonung und Lesetempo), zum anderen die Interpretation (Vermittlung von Stimmung und Atmosphäre, Lebendigkeit und Ausdruckskraft, Dynamik). Darüber hinaus wurde das selbstgewählte Buch von den Teilnehmern kurz vorgestellt.
Zur Jury gehörten Laura Roser (Schülerin des Deutsch-LK), Frau Junker (schuleigene Bücherei), Herr Hitschrich (Buchhändler der Buchhandlung Kapitel 43 in Rüsselsheim), Herr Schwarz (Deutschlehrer) und Frau Eicke (Deutschlehrerin).
Nach einer spannenden und starken ersten Runde, in der der Jury aufregende und lustige Buchausschnitte lebhaft vorgelesen wurden, stieg die Spannung noch einmal an, als es um das Vorlesen eines bisher unbekannten Textes aus dem Buch „Das Buch der seltsamen Wünsche“ ging. Die Klassensieger gaben noch einmal alles und die Jury hörte wiederum hochkonzentriert zu. Schließlich setzte sich in der Gesamtbewertung Miriam Haini aus der Klasse 6a mit einer tollen Leistung gegen ihre Mitkonkurrenten durch. Sie wird das Neue Gymnasium im Kreisentscheid Anfang des nächsten Jahres würdig vertreten. Auf Platz 2 las sich ebenfalls mit einem sehr guten Vorlesebeitrag Samuel Diegisser aus der 6e. Aufgrund ihrer sehr ähnlichen guten Leistung teilen sich Emma Manus (6b) und Assia Ajnaou (6e) den dritten Platz.
Die Schülerinnen und Schüler erhalten alle einen im Wert gestaffelten Buchgutschein der Buchhandlung Kapitel 43 aus Rüsselsheim. An dieser Stelle möchten wir uns für dieses Sponsoring herzlich bedanken.
Alle Urkunden und Buchgutscheine werden im Rahmen der Halbjahresehrungen Ende Januar an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer übergeben. Im Namen der Schulgemeinde möchte ich den Siegerinnen und dem Sieger sehr herzlich gratulieren und mich bei der Jury für ihre Mitarbeit bedanken.
Außerdem wünschen wir Miriam alles Gute und viel Erfolg beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs im nächsten Jahr!

]]>
Schulschach-Pokal 2017 http://neuesgymnasium-ruesselsheim.de/blog/schulschach-pokal-2017 blog/schulschach-pokal-2017 Sat, 25 Nov 2017 00:00:00 +0000 Mit großen Erwartungen fuhren wir am 15. November mit der Bahn nach Schlüchtern. Das Ziel war ein Platz unter den „Top Ten“ und vielleicht mit etwas Glück einen der begehrten Pokale mit nach Hause zu nehmen. Da Yannis kurzfristig verhindert war, sprang Jaden für ihn ein. Er hätte zwar in einer jüngeren Altersklasse spielen können, aber die Altersklasse richtet sich immer nach dem ältesten Spieler. Die Mannschaft setzte sich aus fünf Spielern Torben, Adnan, Dimitios, Lucas und Jaden zusammen. Da vier Spieler eine Mannschaft waren, konnte immer ein Spieler aussetzen. Wir rotierten und so kam auch jeder Spieler zum Einsatz. Mannschaftsführer wurde der älteste Schüler Torben.

Treffpunkt war um 7:30 Uhr vor dem Neuen Gymnasium. Dann ging es zum Rüsselsheimer Bahnhof und mit der S-Bahn nach Frankfurt. Dort angekommen stiegen wir in den Regio R50 nach Schlüchtern. Um 9:30 in Schlüchtern angekommen, ging es dann in einem Fußmarsch zur Stadthalle. Kurz vor 10:00 Uhr haben wir das Spiellokal erreicht. Die Organisatoren waren noch mit dem Aufbau beschäftigt. So blieb noch Zeit etwas zu trainieren.

Allmählich trafen alle Mannschaften ein. 120 Mannschaften á 4 Schüler-/innen also 480 Schüler-/innen aufgeteilt auf sieben Altersklassen mit Betreuern und Ersatzspielern. Der Raum platzte aus allen Nähten. Die Grundschüler wurden im Keller untergebracht.

Dann wurde es endlich ernst. Die erste Runde war ausgelost und das Turnier begann. Der erste Gegner war ein Gymnasium aus Rotenburg. Das Ergebnis war ein klassischer Fehlstart. Wir verloren diese Runde 0,5:3,5. Lucas hatte eine Gewinnstellung und hat seinen Gegner Patt gesetzt. Patt ist ein Thema aus dem Bauerndiplom, welches Lucas schon im letzten Schuljahr bestanden hatte. Das zeigte wie nervös alle waren. In der zweiten Runde spielten wir unentschieden (2:2) gegen Obersberg. Torben und Dimitrios haben beide gewonnen. Die dritte Runde brachte Frankfurt als Gegner und wurde 1:3 verloren. Nur Lucas konnte überzeugen und gewann. Mörfelden hieß der Gegner in Runde 4. Jetzt sollte endlich der erste Sieg her, doch es siegte wieder die Nervosität und endete 2:2 unentschieden. In Runde 5 dann der erste Sieg 3:1 gegen Hanau. Adnan, Lucas und Jaden gewannen ihre Partie. Da dieses Turnier nach dem „Schweizer System“ in 7 Runden gespielt wurde, trafen wir in Runde 6 wieder auf einen starken Gegner. Wir verloren 0:4 und der Frust stieg. Runde 7 brachte Marburg als Gegner und als ein versöhnliches Ende einen Sieg 3:1. Adnan, Torben und Jaden konnten gewinnen. Die beiden jüngsten waren auch die erfolgreichsten Spieler. Lucas gewann drei Partien und spielte einmal Remis bei fünf Einsätzen. Jaden gewann drei Partien bei sechs Einsätzen.
Das Turnier war wie immer super organisiert. Man kann Herrn Claus nur bewundern, mit welcher Ruhe er das Turnier leitete, trotz eines sehr hohen Lärmpegels, alle Ergebnisse eingab und wie immer pünktlich nach der Siegerehrung das Turnier um 17:00 Uhr beendete.
Anschließend ging es wieder mit dem Regio in Richtung Rüsselsheim. Die S-Bahn war um 19:15 am Rüsselsheimer Bahnhof, wo die Eltern ihre Kinder in Empfang nahmen.

]]>
BSO: Besuch von Herrn Wesp http://neuesgymnasium-ruesselsheim.de/blog/besuch-von-herrn-wesp blog/besuch-von-herrn-wesp Fri, 24 Nov 2017 00:00:00 +0000 Am Freitag, den 17.11.2017 bekam der BSO Wahlunterricht der Klasse 9 Besuch von Herr Wesp von der BARMER GEK.
Herr Wesp hat uns über das Thema Versicherungen aufgeklärt. Er hat uns beigebracht, wie viel man für die Pflegeversicherung , die Rentenversicherung oder die Unfallversicherung zahlt. Ein Thema, bei dem sich viele Jugendliche in unserem Alter oft so gut wie gar nicht auskennen. Viele von uns wussten nicht, dass wir z.B. bis zu unserem 23.Lebensjahr bei unseren Eltern versichert sind, es sei denn man studiert, dann hat man die Möglichkeit, bis zum 25.Lebensjahr bei den Eltern weiterhin versichert zu bleiben.
Wir fanden den Besuch von Herr Wesp sehr hilfreich, da man einen Überblick bekommen hat, was einen später alles erwartet und wie man vor allem kalkulieren muss.

]]>
Bundesweiter Vorlesetag 2017 … auch am NG wurde fleißig (vor)gelesen http://neuesgymnasium-ruesselsheim.de/blog/bundesweiter-vorlesetag-2017-auch-am-ng-wurde-fleissig-vor-gelesen blog/bundesweiter-vorlesetag-2017-auch-am-ng-wurde-fleissig-vor-gelesen Fri, 24 Nov 2017 00:00:00 +0000 Am 17. November 2017 fand in ganz Deutschland bereits zum 14. Mal der Bundesweite Vorlesetag statt. Wie schon in den vergangenen Jahren riefen DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung ganz Deutschland zur Teilnahme an der großen Vorleseaktion auf.
Das NG hatte sich hierzu für dieses Jahr eine Besonderheit überlegt. Mitglieder der Schulleitung sowie des Sekretariates lasen den Jahrgängen 6 und 8 aus verschiedenen Werken vor. Zudem begeisterte Benjamin Lutz, Leiter der Theater-AGs am NG, mit einer selbstgeschriebenen szenischen Lesung. Dass VORlesen etwas ganz Anderes ist, als nur für sich zu lesen ist vielen klar. Doch die Tatsache, vorgelesen zu bekommen ist für viele dann noch einmal ungewohnter; die Zeiten, in denen man vorm Einschlafen eine Geschichte zu hören bekam, liegen dann ja doch schon etwas zurück. Und genau hier liegt die Herausforderung. Zuhören bedeutet, sich zu konzentrieren, aufmerksam zu sein und dem Vorleser bzw. der Vorleserin Respekt zu zollen.
Im Jahrgang 6 wurde den Schülerinnen und Schülerin von der Schulleiterin Maja Wechselberger aus Erich Kästners „Das fliegende Klassenzimmer“ vorgelesen. Das bereits 1933 verfasste Werk hat von seinem Zauber noch nichts verloren und war nicht zuletzt durch die Rahmenhandlung, welche von Gymnasiasten in einem Internat erzählt, eng an den Alltag der NG-Schulgemeinde gelehnt.
Schulsekretärin Iris Schmitt las als begeisterte Anhängerin von Mainz 05 aus „Tom und der Zauberfußball“ vor. Der Roman wurde u.a. von Jürgen Klopps Ehefrau Ulla mitgeschrieben. Während ihres Vorlesens ging es vordergründig jedoch nicht nur um Fußball, sondern das Verhalten in zwischenmenschlichen Beziehungen wurde kritisch beleuchtet.
Im Jahrgang 8 las der stellvertretenden Schulleiter Matthias Lein aus J.R.R. Tolkiens „Der kleine Hobbit“. Hier wurden die Zuhörer nicht nur in eine Fantasiewelt aus Trollen, Zwergen und Orks entführt, sondern erhielten auch zahlreiche sprachgeschichtliche Informationen sowie eine Reiseempfehlung für Island.
Zu dem Abenteuer im Auenland kam anschließend noch eines in Finnland. Schulsekretärin Monika Heppner las aus Roddy Doyles „Wildnis“ vor. Die Brüder Tom und Johnny unternehmen in diesem Roman mitten im Winter mit ihrer Mutter eine Reise nach Finnland. Bei einer Husky-Tour durch die finnische Wildnis passiert dann jedoch das Undenkbare und ihre Mutter geht im Schnee verloren. Heimlich spannen die Brüder Huskys vor die Schlitten und begeben sich alleine auf die Suche nach ihrer Mutter. Ein Roman, der nicht nur etwas für Hundeliebhaber ist, sondern einer, in dem die Abenteuerlustigen unter uns auf ihre Kosten kommen.
Alles in allem war der Vorlesetag eine gelungene Abwechslung zum sonstigen Deutschunterricht im Klassenraum. Ein großer Dank gilt an dieser Stelle noch einmal allen Vorleserinnen und Vorlesern.

]]>
Hessenschau-Bericht über die Preisverleihung des Wettbewerbs "Hessen lebt Respekt" (ab 24. Min) http://neuesgymnasium-ruesselsheim.de/blog/hessenschau-bericht-ueber-die-preisverleihung-des-wettbewerbs-hessen-lebt-respekt blog/hessenschau-bericht-ueber-die-preisverleihung-des-wettbewerbs-hessen-lebt-respekt Thu, 23 Nov 2017 00:00:00 +0000 BSO-Tage 2017 http://neuesgymnasium-ruesselsheim.de/blog/bso-tage-2017 blog/bso-tage-2017 Tue, 21 Nov 2017 00:00:00 +0000 Auch dieses Jahr fanden am Neuen Gymnasium, in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Rüsselsheim, die inzwischen etablierten Berufs- und Studienorientierungstage statt. An zwei Tagen bot sich allen Schülerinnen und Schülern der elften Jahrgangsstufe die Möglichkeit, alle ihre Fragen zur Berufswelt zu stellen und sich zusätzlich genauer über die einzelnen Unternehmen zu informieren.
Eröffnet wurde die Veranstaltung am Freitag, den 10.11. Nach einer Begrüßung durch Herrn Fichtenkamm teilten sich die Schüler in Gruppen auf und erfuhren von Vertretern der Barmer GEK, der Arbeitsagentur, und der Deutschen Bahn AG alles über Online-Bewerbungsverfahren, duales Studium, Assessment-Center und Bewerbungsanschreiben.
Am Montag, den 13.11. begann die Unternehmensmesse. Insgesamt zwölf Arbeitgeber aus der Umgebung stellten sich und ihre Tätigkeit vor, präsentierten Tätigkeitsfelder, informierten, demonstrierten, und beantworteten alle erdenkbaren Fragen der Jugendlichen. Vertreten waren neben Studienberufen auch solche, die eine Ausbildung oder ein duales Studium anboten. Besonders erfreulich war für die Schülerinnen und Schüler die Tatsache, dass auch viele junge Auszubildende oder Studierende vor Ort waren, die damit der Schülerperspektive noch sehr nahe standen und somit mögliche Ängste und Hoffnungen besser nachvollziehen konnten. Viele Referenten gingen auf ihre eigene Berufsfindung ein und berichteten, wie leicht oder schwer es ihnen selbst vor einigen Jahren gefallen sei.
Bei den Schülern kamen die BSO-Tage sehr gut an, und das nicht nur, weil sie in der Schulzeit stattfanden. Das Event wurde als abwechslungsreich und informativ bewertet, und es sei ersichtlich gewesen, dass die Vortragenden Spaß an ihrem Beruf und der Präsentation hatten. Viele gaben weiterhin am Ende des zweiten Tages an, sich nun klarer darüber zu sein, welchen Weg sie nach dem Abitur gehen wollen. Vor allem die persönlichen Geschichten beruhigten jene, die sich auch ein Jahr vor dem Abitur immer noch nicht vorstellen konnten, in relativ kurzer Zeit solch eine schwerwiegende Entscheidung treffen zu müssen.
Auch den Vertretern der teilnehmenden Unternehmen gefiel die Messe sehr gut; nicht wenige hätten sich in ihrer eigenen Schulzeit eine ähnliche Veranstaltung gewünscht. Einige berichteten davon, selbst nach der Schule Schwierigkeiten bei der Entscheidung gehabt zu haben, oft die Ausbildung oder den Berufswunsch gewechselt zu haben, bevor ihnen klar wurde, was sie eigentlich mit dem Rest ihres Lebens anfangen wollten. Sie freuten sich darüber, Schüler von ihrem Beruf zu begeistern und sie bei ebendieser Entscheidung zu unterstützen.

Die Organisation der BSO-Tage erfolgte durch die Arbeitsgruppe zur Berufs- und Studienorientierung, vertreten durch Frau Fiser, Herr Fichtenkamm und Herr Billen mit Unterstützung durch Marie Sandner.

Besonderer Dank gilt den Kooperationspartnern im Rahmen der Veranstaltung:
Freitag:
Barmer GEK
Agentur für Arbeit
Deutsche Bahn

Montag:
Deutsche Bahn
Merck
Gewobau
Invenio
Polizei
Freiwilliges soziales Jahr
Hochschule RheinMain
Finanzamt Groß-Gerau
ArbeiterKind
Adam Opel AG
Kreissparkasse
GPR

]]>