Neues Gymnasium Rüsselsheim Aktuelles http://neuesgymnasium-ruesselsheim.de/blog Kirby Das Känguru der Mathematik war 2018 wieder zu Besuch am NG! http://neuesgymnasium-ruesselsheim.de/blog/das-kaenguru-der-mathematik-war-2018-wieder-zu-besuch-am-ng blog/das-kaenguru-der-mathematik-war-2018-wieder-zu-besuch-am-ng Thu, 10 May 2018 00:00:00 +0000 Das Känguru der Mathematik ist ein internationaler Mathematikwettbewerb für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen. Auch am NG war am 15. März 2018 Kängurutag. Die 33 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten beim Knobeln, Grübeln und Schätzen sichtlich Spaß und man konnte noch Diskussionen über die Aufgabenlösungen weit nach Beendigung des Wettbewerbs beobachten. Wir bedanken uns beim Förderverein des Neuen Gymnasiums, der in diesem Jahr die Startgebühr für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer übernommen hat. Ein großes Dankeschön gilt Dr. Markus Debert, Thorsten Donges und Julian Hundt für die Unterstützung bei der Durchführung des Wettbewerbs, insbesondere da uns das Känguru dadurch auch wieder persönlich besuchen konnte. Beim Känguru-Wettbewerb erhalten nur die besten 5% aller Teilnehmer einen Preis. Wir freuen uns, dass dieses Jahr 8 Schülerinnen und Schüler (dies entspricht 24% der Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Schule!) mit herausragenden Leistungen einen Preis erzielen konnten.
Wir gratulieren:

Alina Popescu (Klasse 7b, 1. Preis)
David Schmitz (Klasse 8c, 1. Preis)
Jonah Wilhelm (Klasse 6b, 2. Preis)
Tabea Clemens (Klasse 6d, 2. Preis)
Milla Kempf (Klasse 7b, 2. Preis)
Leon Holtmann (Klasse 5b, 3. Preis)
Joshua Wagner (Klasse 5b, 3. Preis)
Jannik Junker (Klasse 11q, 3. Preis)

Wir möchten an dieser Stelle auch den Teilnehmern gratulieren, die es nicht in die Siegerränge geschafft haben. Eure Leistungen waren in den meisten Fällen überdurchschnittlich gut. Auf dieses Ergebnis könnt Ihr stolz sein. Die Urkunden und Sachpreise werden im Rahmen der Ehrungen am Ende des Schuljahres überreicht. Wir freuen uns schon jetzt auf den Känguru-Wettbewerb 2019 und eure zahlreiche Teilnahme!

]]>
Echo Online: Sport- und Sommerfest des Neuen Gymnasiums sorgt für einen Besucheransturm http://neuesgymnasium-ruesselsheim.de/blog/echo-online-sport-und-sommerfest-des-neuen-gymnasiums-sorgt-fuer-einen-besucheransturm blog/echo-online-sport-und-sommerfest-des-neuen-gymnasiums-sorgt-fuer-einen-besucheransturm Thu, 10 May 2018 00:00:00 +0000 Mathematik verbindet: Erfolgreiche Teilnahme am Pangea-Wettbewerb 2018 http://neuesgymnasium-ruesselsheim.de/blog/mathematik-verbindet-erfolgreiche-teilnahme-am-pangea-wettbewerb-2018 blog/mathematik-verbindet-erfolgreiche-teilnahme-am-pangea-wettbewerb-2018 Thu, 10 May 2018 00:00:00 +0000 Am 21. Februar wurde wieder einmal sehr viel geknobelt am NG: 25 Schülerinnen und Schüler aus fast allen Jahrgangsstufen der Unter- und Mittelstufe nahmen am Pangea-Mathematikwettbewerb teil. Das NG ist nun bereits im vierten Jahr jedes Jahr mit großer Begeisterung bei diesem Wettbewerb dabei.
Die Mitstreiterinnen und Mitstreiter hatten viel Freude beim Knobeln und Grübeln und erlebten die Mathematik als spannendes Abenteuer. Besonders die Vielfalt der Aufgaben bereitete den „Rechenkünstlern“ viel Freude, eröffnete ihnen eine andere Sichtweise auf die Mathematik und verbindet über Alters- und Jahrgangsstufen hinweg.
Dieses Jahr haben bundesweit 96.136 Schülerinnen und Schüler an der Vorrunde teilgenommen. Die besten 500 jeder Jahrgangsstufe aus ganz Deutschland durften an der Zwischenrunde am 20. April 2018 teilnehmen. Das NG ist stolz, dass sich insgesamt 6 Schülerinnen und Schüler hierfür qualifizieren konnten:
Paula Himmelspach, 5b
Jonah Wilhelm, 6b
Philip Müller, 8b
Julian Alessio Mastrorilli, 8c
David Schmitz, 8c
Anis Afridi, 10e

Wir warten nun gespannt die Ergebnisse ab und drücken den Zwischenrundenteilnehmerinnen und -teilnehmern die Daumen!

]]>
Rüsselsheimer Echo: Mit Holzwürfeln die Welt erklären http://neuesgymnasium-ruesselsheim.de/blog/ruesselsheimer-echo blog/ruesselsheimer-echo Thu, 10 May 2018 00:00:00 +0000 Rüsselsheimer Echo: Sommerfest des Neues Gymnasiums http://neuesgymnasium-ruesselsheim.de/blog/ruesselsheimer-echo-sommerfest-des-neues-gymnasiums blog/ruesselsheimer-echo-sommerfest-des-neues-gymnasiums Thu, 10 May 2018 00:00:00 +0000 2. Platz beim Bundesfremdprachenwettbewerb 2017/18 der 8c http://neuesgymnasium-ruesselsheim.de/blog/platz-beim-bundesfremdprachenwettbewerb-2017-18-der-8c blog/platz-beim-bundesfremdprachenwettbewerb-2017-18-der-8c Fri, 27 Apr 2018 00:00:00 +0000 2. Platz beim Bundesfremdprachenwettbewerb 2017/18 der 8c – Als Lohn geht es nach Schwerin zum Sprachenfest

„martes 13“ – ein spanischer Unglückstag (Videobeitrag als Teilnahme am Bundesfremdsprachenwettbewerb)

Anfang Februar 2018 haben drei Schülerinnen der Klasse 8c - Chiara, Yara und Nathalie - ihren Beitrag für den Bundesfremdsprachenwettbewerb in der Kategorie „Team Schule“ fertiggestellt und eingereicht. Es entstand ein Video mit dem Titel „martes 13“, in dem die Schülerinnen den spanischen Unglückstag (Dienstag, der 13.) auf lustige und kreative Weise darstellen. Dabei passieren den Protagonisten an diesem vermeintlichen Unglückstag sämtliche kuriose Sachen. Sie sind fest davon überzeugt, dass der Unglückstag daran schuld ist, auch wenn eine von ihnen das ganze skeptisch betrachtet. Am Ende stellt sich einiges als großes Missverständnis heraus, worüber die Protagonisten nur lachen können.

Dass die Wettbewerbsgruppe auch die Fachjury beim Bundesfremdsprachenwettbewerb begeistern und anstecken konnte, zeigt der ergatterte 2. Platz. Die Jury bewertete das Video wie folgt: „Mit dem Beitrag « Martes 13 » hat Ihre Gruppe besondere sprachliche Kompetenz, Kreativität und Engagement in der Anwendung von Sprache gezeigt und viel Zeit und Tatkraft investiert.“

Durch die erfolgreiche Teilnahme wurde die Gruppe nun zum Sprachenfest nach Schwerin eingeladen, an denen die besten Teams Deutschlands eingeladen werden und sich nochmals vor einer weiteren Jury messen dürfen. Neben Vorführungen, gibt es noch weitere attraktive Programmpunkte, die die drei Schülerinnen an drei Tagen (7.6.-9.7) genießen dürfen.
Herzlichen Glückwunsch!!! Damit konnten die Schülerinnen an ihrem Erfolg des Vorjahres (3. Platz) anknüpfen.

Der Bundesfremdsprachenwettbewerb richtet sich an fremdsprachenbegeisterte SchülerInnen, die in der Kategorie „Team Schule“ insbesondere die Möglichkeit haben, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen, sodass auch schon in unteren Lernjahren tolle Beiträge entstehen können.

]]>
Main-Spitze: Am Sonntag treffen sich Oldtimer-Enthusiasten in Rüsselsheim http://neuesgymnasium-ruesselsheim.de/blog/main-spitze-am-sonntag-treffen-sich-oldtimer-enthusiasten-in-ruesselsheim blog/main-spitze-am-sonntag-treffen-sich-oldtimer-enthusiasten-in-ruesselsheim Sat, 21 Apr 2018 00:00:00 +0000 Gentrification – Deutsche Innenstädte nur noch für Reiche? http://neuesgymnasium-ruesselsheim.de/blog/gentrification-deutsche-innenstaedte-nur-noch-fuer-reiche blog/gentrification-deutsche-innenstaedte-nur-noch-fuer-reiche Tue, 03 Apr 2018 00:00:00 +0000 Trotz stressiger Klausurenphase und wechselhaftem Wetter machten wir, der einzige Erdkundekurs der Q2 von Herrn Lucifero, einen Ausflug in die Mainzer Innenstadt, um das zuvor erlernte Wissen über die sogenannte „Gentrification“ am Beispiel Mainz anzuwenden. Als Gentrification bezeichnet man den Prozess der Verdrängung von bestimmen Bevölkerungsgruppen durch die Aufwertung dieser Wohnsiedlungen.
Da die Preise durch diese Verbesserungen stark ansteigen, können sich vor allem sozial benachteiligte Menschen die vorerst sehr günstigen Wohnungen mit der Zeit nicht mehr leisten. Der Prozess der Gentrification beginnt grundlegend damit, dass die sogenannten „Pioniere“ (meist Studenten und Künstler) in die besagten Wohnsiedlungen einziehen und durch ihre kleinen kreativen Läden und Szenelokalitäten den Wert dieser Wohngegend heben. Dadurch ziehen immer mehr „Gentrifier“ (junge, wohlhabende Menschen, sogenannte Yuppies, young urban professionals, und Dinks, double income no kinds) in diese Gegenden, durch welche mehr investiert und restauriert wird und somit der Preis der Wohnungen erheblich steigt. Das können sich die meisten Menschen, welche zuvor dort gelebt haben, nicht mehr leisten. Sie werden somit verdrängt und es setzt eine soziale Segregation ein.

Da Mainz bevölkerungstechnisch explodiert und die Mietpreise ebenso in die Höhe schießen, bot sich die Stadt sehr zur Untersuchung der Gentrification an. Vor allem in der Mainzer Neustadt, ein ehemals gründerzeitliches Viertel, erlebt man einen massiven Wandel vom heruntergekommenen Stadtviertel mit einem schlechten Ruf zum angesagten Hipster-Viertel. Allerdings konnten wir durch unsere durchgeführte Sozialraum-, Aktivitäts- und Gebäudeanalyse erkennen, dass es erhebliche Unterschiede von einem Straßenzug zum nächsten gibt. Dabei war es besonders spannend, dass man anhand der Fassaden oder der Namen an den Türklingeln sowie den Autokennzeichen und Automarken Rückschlüsse auf das zugehörige soziale Milieu ziehen kann. Mit unserem bereits angeeigneten Wissen zogen wir durch die Straßen von Mainz und konnten durch unser Arbeitsmaterial viele unterschiedliche Viertel und Milieus erkennen, welche man beim reinen Durchlaufen übersehen könnte. Einen weiteren Halt machten wir beim sogenannten „Zollhafenprojekt“, welches von einem ausländischen Investor ins Leben gerufen wurde, um am ehemaligen Zollhafen eine riesige Häuserfront, inklusive Sozialwohnungen, zu errichten. Dabei fiel uns besonders auf, dass die teuren Wohnungen strengstens getrennt von den Sozialwohnungen errichtet wurden, wobei man die Folgen der Gentrification erkennen konnte. Eindrucksvoll ist der zum Yachthafen umgebaute ursprüngliche Handelshafen.
Grundlegend besteht das Modell der Gentrification aus verschiedenen Phasen. Die erste Phase wird Experimentierphase genannt und beschreibt den Zeitraum in welchem die ersten Pioniere einziehen und langsam beginnen, den Wohnraum aufzuwerten. Dazu konnten wir in Mainz den Feldbergplatz finden. Der Frauenlobplatz gehört wiederum schon zur nächsten Phase, der Expansionsphase 1, in welcher die ersten Gentrifier in die Stadtviertel ziehen. Außerdem konnten wir auch den Gartenfeldplatz in die Expansionsphase 2 einordnen, da man erkennen konnte, dass die Gentrification fast abgeschossen war. Dort sahen wir uns auch einige Szenelokale an und entschieden uns schlussendlich dafür, unsere Expedition mit einem Brunch in der Bagatelle, welche typisch für Pioniere ist, ausklingen zu lassen.
Grundlegend haben wir einen guten Eindruck bekommen, wie vielfältig eine Stadt wie Mainz ist und wie viele unterschiedliche Menschen einem über den Weg laufen können. Vom Biomarkt auf Rädern bis hin zu neugierigen Anwohnern hat einiges unseren Weg gekreuzt.

Alles in einem denke ich, dass uns diese Exkursion nochmals vor Augen geführt hat, wie vielfältig und wichtig das Fach Erdkunde ist, da wir nicht nur theoretische Grundlagen im Unterricht besprechen, sondern uns das gelernte Wissen tagtäglich, wie in Mainz, umgibt. Von der Bodenanalyse bis zur Stadterkundung haben wir alles gemacht und es gehört noch viel mehr zum unterschätzten Fach Erkunde.

Der Erdkundekurs am Mainzer Zollhafen, im Hintergrund die noch fertigzustellenden Wohnungen.
Abgleich des Infoplakats zum Zollhafenprojekt mit der Stadtkarte.
Nebeneinander von heruntergekommenen Blocks und Baustellen für hochwertige Neubauten.
Beispiele für Maßnahmen aus der Bevölkerung gegen die Gentrification.
Beispiel für fortgeschrittene Gentrification: Der Gartenfeldplatz mit den angesagtesten Locations.
]]>
Schoolgames 2018 http://neuesgymnasium-ruesselsheim.de/blog/schoolgames-2018 blog/schoolgames-2018 Mon, 26 Mar 2018 00:00:00 +0000 Am Freitag, den 26.01.2018 fand im größten Vertriebs- und Service-Standort der Firma SIEMENS in Stuttgart der „Schoolgames“ - Bundeswettbewerb statt. An diesem Wettbewerb nehmen verschiedene Wirtschaftsgymnasien und gewöhnliche Gymnasien aus ganz Deutschland teil. Das Brettspiel ist eine Kombination aus Monopoly® und Trivial Pursuit®, wobei anstelle von Straßen echte Unternehmen die Spielfelder besetzen und Fragen zu Wirtschaft und Politik zu beantworten sind. Der Wettbewerb ist in die Altersgruppen Junior (Mittelstufe) und Senior (Oberstufe) eingeteilt und wird mit Preisen im Wert von bis zu 200€ ausgeschrieben. Ausgewählte Schüler der Klassen 7d und 7f, sowie Schüler der gymnasialen Oberstufe haben, begleitet durch Frau Meinen, an den Schoolgames teilgenommen. Dabei belegten die Oberstufenschüler den dritten Platz in der Gesamtwertung.

]]>
Main-Spitze: Kreative Unterstützung: Plakate als Motivation für Rüsselsheimer Abiturienten http://neuesgymnasium-ruesselsheim.de/blog/main-spitze-kreative-unterstuetzung-plakate-als-motivation-fr-r-sselsheimer-abiturienten blog/main-spitze-kreative-unterstuetzung-plakate-als-motivation-fr-r-sselsheimer-abiturienten Fri, 16 Mar 2018 00:00:00 +0000